Er­folg­reich be­han­deln

heißt ver­ste­hen!

Er­folg­reich be­han­deln

heißt ver­ste­hen!

Kas­sen- / Pri­vat­pa­ti­en­ten

Pri­vat­pa­ti­en­ten

Sie be­fin­den si­ch hier:

DAS VERBORGENE SICHTBAR MACHEN!

Je­de er­folg­rei­che Be­hand­lung ba­siert auf ei­ner prä­zi­sen Dia­gno­se. Denn nur wer al­le Rah­men­be­din­gun­gen kennt, kann ef­fi­zi­ent und si­cher be­han­deln. Des­halb nut­zen wir so­wohl tech­ni­sch als auch per­so­nell die bes­ten ver­füg­ba­ren Mit­tel der Dia­gnos­tik: Ba­sis der Dia­gno­se bil­det ei­ne drei­di­men­sio­na­le An­sicht al­ler re­le­van­ten Struk­tu­ren, die wir mit un­se­rem di­gi­ta­len Vo­lu­men­to­mo­gra­phen er­stel­len. So ge­win­nen wir Ein­bli­cke, die bei ei­nem nor­ma­len Rönt­gen­bild ver­bor­gen blei­ben.

NUR WER ALLE RAHMENBEDINGUNGEN KENNT,
KANN EFFIZIENT UND SICHER BEHANDELN

- Dr. M.Sc. M.Sc. Tho­mas Jung

Im nächs­ten Schritt er­stel­len wir im Sin­ne des Vier-Au­gen-Prin­zips in Ko­ope­ra­ti­on mit den füh­ren­den Dia­gnos­tik­ex­per­ten Deutsch­lands auf Grund­la­ge die­ser 3D-Auf­nah­me ei­nen Be­fund. Al­le wei­te­ren oral­chir­ur­gi­schen Ein­grif­fe wie z.B. Im­plan­ta­tio­nen bau­en auf die­sem fun­dier­ten Wis­sen auf. Wir nut­zen da­für schon heu­te in­ten­siv die Te­le­me­di­zin und sind da­her High­tech-An­wen­der der nächs­ten Ge­ne­ra­ti­on. Für Sie be­deu­tet das ei­ne be­son­ders ef­fi­zi­en­te, si­che­re und sanf­te Be­hand­lung.

3D-AUFNAHMENEIN GROßER SPRUNG IN DER DIAGNOSTIK

Die Auf­nah­men mit­tels ei­nes Di­gi­ta­len Vo­lu­men­to­mo­gra­phen (DVT) er­mög­li­chen die drei­di­men­sio­na­le Dar­stel­lung des Kop­fes. Durch ih­re enorm ho­he Aus­sa­ge­kraft re­vo­lu­tio­nie­ren sie die Dia­gnos­tik in der Zahn­me­di­zin – und das bei ei­ner Strah­len­re­duk­ti­on um über 90% ge­gen­über ei­ner kon­ven­tio­nel­len Com­pu­ter­to­mo­gra­phie.

Das klas­si­sche Rönt­gen­bild zeigt le­dig­li­ch ei­ne zwei­di­men­sio­na­le Schicht des Kie­fers. Für ei­nen drei­di­men­sio­na­len Da­ten­satz wer­den durch ei­ne DVT bei ei­nem Um­lauf meh­re­re Ein­zel­auf­nah­men ge­ne­riert. Aus die­sen Da­ten er­rech­net ei­ne Soft­ware das voll­stän­di­ge Bild­vo­lu­men. Die­ses er­zeug­te 3D-Vo­lu­men kann der be­han­deln­de Arzt an­schlie­ßend „durch­wan­dern“ und je­de klein­s­te Ano­ma­lie im Zahn- und Kie­fer­be­reich dia­gnos­ti­zie­ren. Ei­ne her­kömm­li­che Pan­ora­ma­schicht­auf­nah­me (PSA) stellt die­se De­tails auf­grund der Auf­nah­me­tech­nik nicht im­mer dar.

In der Dr. Jung Zahn­kli­nik wird die DVT-Tech­nik für un­ter­schied­li­che In­di­ka­tio­nen an­ge­wen­det. So kommt sie z.B. bei un­kla­ren zys­ti­schen Ver­än­de­run­gen oder Os­te­o­ly­sen zum Ein­satz. Auch zur Pla­nung von Weis­heits­zah­nent­fer­nun­gen ist sie ein wich­ti­ges dia­gnos­ti­sches Mit­tel. Die ge­naue La­ge der Wur­zel des Weis­heits­zah­nes zum Nerv kann vor der OP be­stimmt wer­den, um das Ri­si­ko von Nerv­schä­di­gun­gen wäh­rend der Ope­ra­ti­on zu ver­rin­gern. Zu­dem hilft sie, Krank­hei­ten der Kie­fer­höh­le zu dia­gnos­ti­zie­ren.

Un­ver­zicht­bar sind DVT-Auf­nah­men auch für die Im­plan­ta­ti­ons­pla­nung. Dank der prä­zi­sen Dar­stel­lung wird der Nerv­ver­lauf im Kie­fer in der DVT-Auf­nah­me deut­li­ch sicht­bar. Au­ßer­dem wird der vor­han­de­ne Kno­chen in ei­ner 3D-Auf­nah­me ex­akt dar­ge­stellt. Be­stimmt wer­den da­bei die Kno­chen­qua­li­tät und die Kno­chen­quan­ti­tät, d.h. auch das Vo­lu­men des Kno­chens. Da­durch wird ei­ne prä­zi­se Pla­nung mög­li­ch, so dass Kom­pli­ka­tio­nen ver­mie­den wer­den kön­nen.

ZUM THEMA: COMPUTERTOMOGRAPHIE

  • Zu­sam­men­ar­beit mit in­ter­na­tio­nal re­nom­mier­ten Dia­gnos­tik­ex­per­ten via Te­le­me­di­zin
  • Drei­di­men­sio­na­le An­sicht des Kop­fes
  • Für Ih­re Si­cher­heit: Nichts bleibt im Ver­bor­ge­nen
  • Kon­kre­te La­ge von Ner­ven und der Kno­chen­be­schaf­fen­heit
  • Mi­ni­miert das Ri­si­ko von Nerv­schä­di­gun­gen und Fehl­be­hand­lun­gen
  • Er­ken­nung even­tu­el­ler wei­te­rer Krank­hei­ten
  • Höchs­te Aus­stat­tung: Drei Com­pu­ter­to­mo­gra­phen für Sie vor Ort für un­ter­schied­li­che In­di­ka­tio­nen

Nur wer al­le Rah­men­be­din­gun­gen kennt, 

kann ef­fi­zi­ent und si­cher be­han­deln!“

Dr. med. dent. 

Tho­mas Jung, M.Sc. M.Sc.

Nur wer al­le

Rah­men­be­din­gun­gen kennt,

Dr. med. dent. 

Tho­mas Jung, M.Sc. M.Sc.

si­cher be­han­deln.”
kann ef­fi­zi­ent und

WARUM EINE ZAHNKLINIK?

Die Dr. Jung Zahn­kli­nik steht für Leis­tun­gen, die Ih­nen kein her­kömm­li­cher Zahn­arzt bie­ten kann.

UNSERE LEISTUNGEN