City-Passage 1-6, 64319 Pfungstadt
06157 / 60 50

Regelmäßige Zahnsteinentfernung schützt Zähne und Organismus

Zahnstein-01

Zäh­ne­put­zen ist wich­tig für die Gesund­heit der Mund­höh­le“, weiß Dr. med. dent Msc. Msc. Tho­mas Jung, Lei­ter der Dr. Jung Zahn­kli­nik in Pfungstadt und Frank­furt. Doch selbst dann kön­nen sich Plaque und Zahn­stein bil­den, die Haupt­ur­sa­chen für Zahn­fleisch­ent­zün­dun­gen und Kari­es. Zahn­stein soll­te regel­mä­ßig beim Zahn­arzt ent­fernt wer­den und ist Bestand­teil einer umfas­sen­den Mund­hy­gie­ne. Pati­en­ten mit Zahn­arzt­angst soll­ten eben­falls wis­sen, dass das Zäh­ne­put­zen in eige­ner Regie eben nicht aus­rei­chend ist, um die schäd­li­chen Belä­ge auf den Zäh­nen mög­lichst ganz zu ent­fer­nen und das Risi­ko für eine Kari­es- oder Par­odon­ti­ti­sthe­ra­pie erhöht. Bei bestehen­der Angst vor dem Zahn­arzt soll­te Zahn­stein des­halb in spe­zia­li­sier­ten Pra­xen oder in der Zahn­kli­nik ent­fernt wer­den. Abla­ge­run­gen, Plaque und Zahn­stein kön­nen nicht nur die Mund­höh­le krank­ma­chen, son­dern haben schäd­li­che Aus­wir­kun­gen auf den gesam­ten Orga­nis­mus. Beson­ders Pati­en­ten mit Vor­er­kran­kun­gen der Gefä­ße oder des Her­zens soll­ten in beson­de­rem Maße auf die Gesund­heit und Hygie­ne der Mund­höh­le ach­ten, warnt Dr. Tho­mas Jung. Die regel­mä­ßi­ge Ent­fer­nung des Zahn­steins beim Zahn­arzt bringt also einen ech­ten gesund­heit­li­chen Nut­zen und ist viel mehr als bloß rei­ne Ästhe­tik.

Zahnstein kann nicht nur die Zahngesundheit massiv beeinträchtigen

Sicher­lich sorgt das Ent­fer­nen der schäd­li­chen Belä­ge auch für eine gewis­se Auf­hel­lung der Zahn­ober­flä­che und lässt die Zäh­ne somit in fri­schem Glanz erstrah­len. Die Zahn­stein­ent­fer­nung in der Zahn­kli­nik oder in der Zahn­arzt­pra­xis soll­te regel­mä­ßig, alle drei bis sechs Mona­te erfol­gen, dies gilt auch für Pati­en­ten mit einer aus­ge­präg­ten Zahn­arzt­angst. Zahn­stein ent­steht nicht von heu­te auf mor­gen, son­dern aus zunächst wei­chem Belag, auch Plaque genannt. Es han­delt sich dabei um einen fei­nen Bio­film, bestehend aus Spei­se­res­ten, Kei­men und Bak­te­ri­en, wie sie in der Mund­flo­ra nor­ma­ler­wei­se vor­kom­men. Mit der Zeit erfolgt eine soge­nann­te Mine­ra­li­sie­rung der Plaque durch den Spei­chel. Dann bil­det sich har­ter Zahn­be­lag, wel­cher auch als Zahn­stein bezeich­net wird. Der Zahn­stein liegt als Schicht auf der Zahn­ober­flä­che und beson­ders auch in den Zahn­zwi­schen­räu­men, wel­che mit der Zahn­bürs­te in der Regel nicht oder nur sehr ein­ge­schränkt erreicht wer­den kön­nen.

Professionelle Zahnreinigung entfernt Plaques und Zahnstein

Auch spe­zi­el­le Putz­tech­ni­ken ändern dar­an lei­der nichts. Durch die Zahn­stein­bil­dung ver­schlech­tert sich die Mund­hy­gie­ne, wenn nicht durch pro­fes­sio­nel­le Zahn­rei­ni­gung gegen­ge­steu­ert wird. Mit Schwel­lun­gen, Blu­tun­gen, Zahn­fleisch­ent­zün­dun­gen und Kari­es kann sich ein nicht recht­zei­tig ent­fern­ter Zahn­stein unan­ge­nehm bemerk­bar machen. Dr. med. dent. Msc. Msc. Tho­mas Jung bemerkt, dass auch in die­sem Sta­di­um es selbst für Pati­en­ten mit Zahn­arzt­angst noch nicht zu spät für eine pro­fes­sio­nel­le Ent­fer­nung des Zahn­steins ist. In der Zahn­arzt­pra­xis wer­den zur umfas­sen­den Zahn­pfle­ge und zur Zahn­stein­ent­fer­nung spe­zi­el­le Instru­men­te ver­wen­det, dazu gehö­ren bei­spiels­wei­se fei­ne Metall­in­stru­men­te zur Grobent­fer­nung, Ultra­schall oder das abschlie­ßen­de Behan­deln der Zäh­ne mit Polier­pas­te, rotie­ren­den Bürs­ten und Fluo­rid­lack. Zur häus­li­chen Pro­phy­la­xe emp­feh­len Zahn­ärz­te die Ver­wen­dung von fluo­rid­hal­ti­ger Zahn­pas­ta, ver­bun­den mit der täg­li­chen Rei­ni­gung der Zahn­zwi­schen­räu­me, bei­spiels­wei­se mit Zahn­sei­de und Zahn­zwi­schen­raum­bürs­ten.

21. April 2020