City-Passage 1-6, 64319 Pfungstadt
06157 / 60 50

Informationen zum Coronavirus

Lie­be Pati­en­ten,

aus gege­be­nem Anlass wei­sen wir Sie dar­auf hin, dass bei Ein­hal­tung der inter­na­tio­na­len Hygie­ne­vor­schrif­ten, wie es in unse­rer Zahn­kli­nik der Fall ist, bei einem Zahn­arzt­be­such kein erhöh­tes Risi­ko für eine Infek­ti­on mit dem Coro­na­vi­rus besteht. Durch Ein­hal­tung der RKI-Richt­li­nie bzw. der Emp­feh­lun­gen der Kom­mis­si­on für Kran­ken­haus­hy­gie­ne und Infek­ti­ons­prä­ven­ti­on beim RKI (Robert-Koch-Insti­tut), deut­scher, euro­päi­scher und inter­na­tio­na­ler Nor­men sowie der Emp­feh­lun­gen von Fach­ver­bän­den und Arbeits­grup­pen kön­nen wir Ihnen in unse­rer Zahn­kli­nik die höchst­mög­li­che Sicher­heit gewähr­lei­ten.

Virus all­ge­mein
(https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/faqs-coronaviruscovid-19.html)

Die offi­zi­el­le Bezeich­nung des Coro­na­vi­rus lau­tet SARS-CoV‑2 (anfangs 2019-nCoV) und die offi­zi­el­le Bezeich­nung der Erkran­kung COVID-19.

Das neu­ar­ti­ge Coro­na­vi­rus ist von Mensch zu Mensch über­trag­bar. Der Haupt­über­tra­gungs­weg in der Bevöl­ke­rung scheint die Tröpf­chen­in­fek­ti­on zu sein. Die­se Über­tra­gung kann direkt von Mensch zu Mensch erfol­gen, wenn virus­hal­ti­ge Tröpf­chen an die Schleim­häu­te der Atem­we­ge gelan­gen. Auch eine Über­tra­gung durch Schmier­in­fek­ti­on über die Hän­de, die mit der Mund- oder Nasen­schleim­haut sowie mit der Augen­bin­de­haut in Kon­takt gebracht wer­den, ist prin­zi­pi­ell nicht aus­ge­schlos­sen. Wel­che Rol­le die Schmier­in­fek­ti­on spielt, ist nicht bekannt. Bis­her wur­den häu­fig Infek­ti­ons­ket­ten iden­ti­fi­ziert, die am bes­ten durch eine direk­te Über­tra­gung, z. B. durch Tröpf­chen, erklär­bar waren.

Die neu­ar­ti­gen Coro­na­vi­ren wur­den auch in Stuhl­pro­ben Betrof­fe­ner gefun­den. Ob das neu­ar­ti­ge Coro­na­vi­rus auch über den Stuhl ver­brei­tet wer­den kann, ist noch nicht abschlie­ßend geklärt.

 

Sym­pto­me
(https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/faqs-coronaviruscovid-19.html)

Als häu­figs­te Krank­heits­zei­chen wer­den Hus­ten und Fie­ber berich­tet. Es sind aber auch eine Rei­he wei­te­rer Krank­heits­zei­chen wie Atem­not, Mus­kel- und Gelenk­schmer­zen, Hals­schmer­zen und Kopf­schmer­zen mög­lich. Die Krank­heits­ver­läu­fe sind jedoch unspe­zi­fisch, viel­fäl­tig und vari­ie­ren stark. Daher las­sen sich kei­ne all­ge­mein­gül­ti­gen Aus­sa­gen zum „typi­schen“ Krank­heits­ver­lauf machen.

Eine Infek­ti­on kann ohne Krank­heits­zei­chen ablau­fen, es sind aber auch Krank­heits­ver­läu­fe mit schwe­ren Lun­gen­ent­zün­dun­gen mit Lun­gen­ver­sa­gen und Tod mög­lich. Am häu­figs­ten (ver­mut­lich mehr als 80 Pro­zent) sind jedoch mil­de Krank­heits­ver­läu­fe.

The­ra­pie
(https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/faqs-coronaviruscovid-19.html)

Nicht alle Erkran­kun­gen nach Infek­ti­on mit dem neu­ar­ti­gen Coro­na­vi­rus ver­lau­fen schwer, auch bei den meis­ten in Chi­na berich­te­ten Fäl­len war der Krank­heits­ver­lauf mild. Im Zen­trum der Behand­lung der Infek­ti­on ste­hen die opti­ma­len unter­stüt­zen­den Maß­nah­men ent­spre­chend der Schwe­re des Krank­heits­bil­des. Hier wer­den bei schwe­ren Krank­heits­ver­läu­fen häu­fig atmungs­un­ter­stüt­zen­de Maß­nah­men benö­tigt. Eine spe­zi­fi­sche, d.h. gegen das neu­ar­ti­ge Coro­na­vi­rus selbst gerich­te­te The­ra­pie, steht der­zeit nicht zur Ver­fü­gung.

Momen­tan steht kein Impf­stoff zur Ver­fü­gung, der vor einer Anste­ckung mit dem neu­ar­ti­gen Coro­na­vi­rus schützt. Welt­weit wird inten­siv an sol­chen Impf­stof­fen gear­bei­tet. Wann ein Impf­stoff zum Schutz vor dem neu­ar­ti­gen Coro­na­vi­rus ver­füg­bar sein wird, ist der­zeit noch nicht zu sagen.

 

Schutz­maß­nah­men

Video: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus.html

  • Ach­ten Sie auf häu­fi­ges, gründ­li­ches Hän­de­wa­schen (30 Sekun­den lang mit Sei­fe)
  • Ver­mei­den Sie es, sich mit den Hän­den ins Gesicht zu fas­sen
  • Hus­ten und nie­sen Sie In die Arm­beu­ge oder in ein Papier­ta­schen­tuch, wel­ches Sie nach Gebrauch in einen geschlos­se­nen Abfall­ei­mer wer­fen
  • Hal­ten Sie min­des­tens 1,5 m Abstand zu ande­ren Men­schen
  • Ändern Sie Ihr Begrü­ßungs­ver­hal­ten und ver­zich­ten Sie auf Hän­de­schüt­teln und Umar­mun­gen
  • Ver­mei­den Sie sozia­le Kon­tak­te gene­rell, um die Aus­brei­tung des Virus zu ver­lang­sa­men. Ver­zich­ten Sie auf Tref­fen mit Fami­lie, Freun­den und Bekann­ten.
31. März 2020