Haben künstliche Füllmaterialien in der Zahnmedizin bald ausgedient?

Hat ein Kari­es­be­fall den Zahn­schmelz tief beschä­digt, dann hilft oft nur noch der Boh­rer, um das geschä­dig­te Gewe­be ent­fer­nen zu kön­nen. Auch Pati­en­ten mit Zahn­arzt­angst sind auf­ge­for­dert, kariö­se Defek­te mög­lichst früh­zei­tig in der Zahn­kli­nik behan­deln zu las­sen und zeit­lich nicht hin­aus­zu­zö­gern. Eine zeit­ge­mä­ße, moder­ne und angst­freie Zahn­heil­kun­de geht ganz spe­zi­ell auf die Bedürf­nis­se von Pati­en­ten…

Modernes Risikomanagement verhindert Komplikationen in der Implantologie

Zur Ver­mei­dung von Kom­pli­ka­tio­nen in der Implan­to­lo­gie hat die Prä­ven­ti­on einen ent­schei­den­den Stel­len­wert. Die­ser wich­ti­ge Pro­zess beginnt bereits vor dem Ein­set­zen des Implan­ta­tes mit der Ursa­chen­for­schung — war­um kam über­haupt zu einem Zahn­ver­lust? Ein sta­bi­les Implan­tat kann nur durch eine per­ma­nen­te Gewe­besta­bi­li­tät erreicht wer­den. Die­se ist daher ein essen­ti­el­ler Bau­stein bei der Ver­mei­dung von Kom­pli­ka­tio­nen…